Aktuelles   |   Anmeldung   |   Formulare   |   Impressum   |   Kontakt   |   Intranet   |   Suche

Staatliche Wirtschaftsschule Coburg
Schulstraße 7
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5500
Fax 09561 89-5509
sekretariat@ws.coburg.de

IBAN: DE75 7835 0000 0000 3101 85

SWIFT-BIC: BYLADEM1COB

Spielfilm: 0:1 Puff (7.), 0:2 Jacob (28.), 0:3 Fahim (40.), 0:4 Yousef (48.), 1:4 Weiß (63.)

„Pokal-Derby“ 2017: Überlegene Berufsschüler dominieren auch dieses Jahr über eine sich tapfer wehrende Wirtschaftsschule!

                         WS – BS II 1:4 (0:3)

Am letzten Donnerstag vor den Sommerferien trafen sich die beiden internationalen Schulmannschaften von Berufs- und Wirtschafts-schule zu ihrem nun schon traditionellen Derby.

Die wieder zahlreich mitgereisten Schlachtenbummler sahen in der „Cortendorf-Arena“ von Beginn an ein äußerst engagiertes Abtasten mit leidenschaftlichen Mittelfeldduellen, ehe in der 7. Spielminute Daniel Puff erstmals frei vor WS-Keeper Leon Schott auftaucht und unhaltbar links unten zum 1:0 einschießen kann. Später muss „Schotti“ schon sein ganzes Können aufbieten, um vor dem frei anstürmenden Khorshid an der Strafraumgrenze in letzter Not zu klären. Im Gegenzug kommen die WS-ler zur ersten Ecke, doch der Ex-Berufsschüler Taher verzieht knapp über das Gehäuse. In der 25. Minute haben die Jungs um Kapitän Janko Weiß ihre beste Strafraumszene, aber Konsti Escher kommt bei seinem Kopfball nicht richtig hinter den Ball, und dann haut der sehr umtriebige Issa freistehend über den Kasten. Mitten in die Drangphase der Wirtschaftsschüler umkurvt in der 28. Spielminute der wieder überragende Niclas Jacob nach einem Konter die gesamte WS-Abwehr und vollendet sehenswert zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel erhöhen die durchweg älteren Berufsschüler weiter den Druck auf das WS-Tor, wo jetzt ihr umsichtiger Spielmacher „Puffi“ im Strafraumgewühl gerade noch gestoppt werden kann. In der 40. Minute kann sich dann Fahim erfolgreich durchsetzen und vollendet unhaltbar zum 3:0. Doch die Fischer, Mirwais, Shafi & Co. beweisen Moral und halten weiter dagegen. So wird nach einem schnellen Konter Issa nur auf Kosten einer Ecke gestoppt, die jedoch nichts einbringt. Als in der 48. Minute „WS-Torwartlegende“ Schott den Ball nicht festhalten kann, schaltet Yousef am schnellsten und macht mit seinem Treffer zum 4:0 endgültig den Deckel drauf. Trotz des klaren Rückstandes stecken die Gastgeber aber keineswegs auf. Mit schon heroischem Kampfgeist erspielen sie sich weitere gute Torchancen und setzen durch Weiß (50.) und Escher (55.) noch einige Lebenszeichen. In der 3. Minute der Nachspielzeit werden sie schließlich für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt, als der geniale Janko Weiß endlich BS-Torwarttitan Kevin Wolf überwinden kann und mit dem hoch verdienten Ehrentreffer für den 4:1- Endstand sorgt. Nach dem Schlusspfiff des souveränen DFB-Schiris Niklas Löhlein und einem überaus freundschaftlichen Shakehands ging wieder ein großartiger fairer „Fußball-Clasico“ zwischen beiden Schulen zu Ende. Man versprach sich gegenseitig ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Und auf diese dritte Chance der „kleinen“ Wirtschaftsschule darf man jetzt schon so gespannt sein. Bravo, Jungs!

Euer Peter Gutwasser


Büttner, Greiner, Bauersachs, Schmidt, Escher, Hämmelmann, Kaupert, Finzel, Leonie Kondler, Ilayda Ali-Oglou, Schiri Herr Puff, Ercen, Scheler, Zech, Kozac, Scheler, Elflein, Birkenbach, Weiß, Baumann (v. l. n. r.)

Testspiel WS-Schulmannschaft

In einem Testspiel zwischen der aktuellen Schulmannschaft und einer bunt gemischten Auswahl der Wirtschaftsschule bewiesen die vorwiegend jüngeren Akteure unserer offiziellen „Nationalmannschaft“ ihre Klasse und bezwangen die großen „Oldies“ nach einem dramatischen Spiel mit 10:7.

Mit dieser überraschend starken Leistung entschädigten sie sich eindrucksvoll für das entgangene Kreisfinale 2017 und machen schon mal Appetit auf das ganz große Derby im Juli gegen die Berufsschule.

                    Oldies : WS-Schulteam 2017

                            7:10 (6:1)

Torfolge: 1:0, 5:1, 8:6 Yannik Zech; 1:2, 6:7, 7:8 Konsti Escher; 2:0, 7:2 Elias Baumann; 2:6, 3:7, 4:7, 5:7 Janko Weiß; 3:1, 4:1, 10:7 Jobin Scheler; 6:1 Sinan Ercen; 9:7 Jannis Scheler

Peter Gutwasser


Adventcup-Sieger 2016

Unsere Schulleiterin Frau Borcherding übergibt den stolzen Adventcup-Siegern den Pokal.

Wir gratulieren der wirklich spielerisch sehr starken 10aMH und natürlich auch der zweitplatzierten 9. Klasse, die im nächsten Jahr zu den Favoriten gehören.

Janko Weiß (10aMH) ist mit insgesamt 15 Toren der Anführer der diesjährigen Torschützenliste.

Ich danke allen teilnehmenden Klassen für das durchaus spannende und immer faire Turnier!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Yusuf Torun (11c)

10a-ler holen Adventcup!

9a: Oliver Bernhardt, Sinan Ercen, Kapitän Ruben Schultheiß, Nils Kaupert (TW)

10aMH: Manuel Knopp, Konstantin Escher, Kapitän Janko Weiß, Leon Schott (TW)

Tore: 1:0, 11:0 Knopp; 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0, 8:0, 9:0 und 10:0 Weiß (!!); 7:0 Escher

                    9a - 10aMH 0:11 (0:6)

Mit einer sensationellen Brillanz entzaubern sie eine im Finale völlig überforderte 9a und sichern sich als 3. Team überhaupt das begehrte Double!

Nach den Weihnachtsferien fieberten alle der Neuauflage des Adventcup-Finales von 2015 entgegen. Gerade der Weggang von 10a-Edelknipser und Torschützenkönig Cankut Civelek weckte große Hoffnungen beim vorjährigen Überraschungsfinalisten aus der 9a. Doch wie dieser fürchterliche 10a-Tsunami in diesem Jubiläumsfinale „20 Jahre Adventcup“ über alles hinwegfegte übertrifft wirklich alles aus der Pokalhistorie. Nach einem höchst temporeichen Abtasten auf beiden Seiten kontert der blitzschnelle Manuel Knopp zur frühen 1:0-Führung des Titelverteidigers. Davon waren die überraschten Jungs um 9a-Kapitän Ruben Schultheiß  sichtlich geschockt und die Zehnten erhöhten nochmals den Druck auf das Gehäuse vom extrem geforderten 9a-Keeper Nils Kaupert. Und es begann die große Zeit des überragenden 10a-Kapitäns Janko Weiß. Mit präzisen Vorlagen von seinen Nebenleuten Escher und Knopp immer wieder ideal in Szene gesetzt stellt er mit einem sehenswerten 5er-Pack den überraschend klaren 6:0-Halbzeitstand her. Nach dem Seitenwechsel wirkten die 9a-ler wie ausgewechselt. Hatten sie noch kurz vor Ende der ersten Hälfte ihren einzigen(!) Torschuss zu verzeichnen fanden sie nun wieder zu ihrem Spiel, bestürmten vehement das 10a-Tor und verlangten Keeper Leon Schott (zu Null !!) etliche Weltklasseparaden ab. Als der sehr um-sichtige und fehlerfreie Referee Yusuf Torun nun auf den 7m-Punkt deutet, vergibt Sinan Ercen aber die Chance mit seiner 9a wieder ins Spiel zurückzufinden. Dafür kann sich auf der Gegenseite jetzt auch Escher in die Torschützenliste eintragen. Der geniale „Django“ trifft noch dreimal und Knopp setzt mit dem 11:0 dann dem sehr denkwürdigen Finale den Deckel drauf. Diese 10aMH in bestechender Hochform gewinnt hochverdient den Adventcup und holt damit das begehrte Double. Die heute weit unter Wert geschlagenen Kaupert, Bernhardt, Ercen & Co. zeigten sich beim sportlichen Shakehands mit den neuen Champions als faire Verlierer und bewiesen damit echte Größe. So einen rabenschwarzen Fußballtag einfach abhaken und beim Adventcup 2017 geht ihr ja sowieso als hoher Top-Favorit in das Turnier!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Nils Kaupert (9a)

10bH holt Adventcup-Bronze

8a: Gabriel Sarimpelas, Thomas Kozac, Philip Fischer, Merlin Partosch, Kapitän Elias Baumann, Tobias Loeffen, Mattis Greiner (TW)

10b: Kapitän Nikolas Fischer, Torsten Fischer, Theo Reißenweber, Xaver Büttner, Justin Spörke (TW)

Tore: 1:2 Baumann; 0:1, 1:3, 1:5, 1:6, 2:7, 3:9 Frisch; 2:6, 3:7 Loeffen; 0:2, 1:4, 3:8, 3:10 Fischer

                    8a – 10bH 3:10 (1:4)

Dank Torsten Frischs „Super-Sixpack“ triumphieren die Großen über ganz toll kämpfende 8a-Youngster!

Im Spiel um Platz 3 war man sehr gespannt, wie sich der einzig übrig gebliebene Youngster im Turnier gegen den großen Favoriten 10bH schlagen werde. Immerhin warfen diese schon die starke „Weltklasse“ BIK/V aus dem Pokal. Aber gerade die vermeintlichen Underdogs der 8a begannen höchst temperamentvoll, so dass ein genialer 10b-Keeper Justin Spörke schon einige Male sein ganzes Können aufbieten musste, um nicht in Rückstand zu geraten. Doch die ersten Tore fielen auf der Gegenseite durch Frisch und Fischer zur „standesgemäßen“ 2:0-Führung der Großen. Zwar kann Elias Baumann eine präzise Vorlage von Tobias Loeffen zum 1:2-Anschlusstreffer verwerten, aber Frisch und Fischer treffen erneut zum 4:1-Halbzeitstand. Aus der Pause kam die 10bH nun ganz „Frisch“ zurück, denn ihr Torsten knipst sich mit seinen vier Treffern jetzt sogar an die Spitze der Torjägerliste. Zwischenzeitlich kann Loeffen per Strafstoß sowie einem Hammer-Distanzschuss noch zweimal verkürzen, ehe der 10b-Kapitän Fischer mit einem Doppelschlag den 10:3-Endstand erzielt. Die große 10bH darf sich nun zum Abschluss verdient mit den Bronzemedaillen schmücken, während die jungen, heute noch unterlegenen Kozac, Partoschs, Greiner & Co. aber keineswegs enttäuschten. Mit eurer erfrischenden Art, Fußball zu spielen, könnt ihr noch zwei weitere Jahre im Adventcup angreifen und uns dabei noch viel Freude bereiten. Chapeau!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Nils Kaupert (9a)

Die "Bayern der Wirtschaftsschule"?!

10a: Janko Weiß (C), Domi Fuchs, Manuel Knopp, Konsti Escher, Leon Schott (TW)                                                

10b: Torsten Fischer, Theo Reißenweber, Xaver Büttner, Nikolas Fischer (C), Justin Spörke (TW)

Tore: 1:0, 5:1, 7:4, Weiß; 4:1 Fischer; 2:0, 3:0, 4:0, 6:2 Knopp; 5:2, 6:3, 6:4 Frisch

                    10aMH – 10bH 7:4 (4:0)

Mit einem genialen Viererpack schießt Manu Knopp den Pokalverteidiger erneut ins Adventcup-Finale

Als hätten die begeisterten Fans heute noch nicht genug Spitzenfußball gesehen, legten im zweiten Halbfinale beide Topmannschaften der Zehnten noch einen oben drauf. Mit regelrechtem Volldampf-Fußball ging es vom Anpfiff an zur Sache, doch es dauert über drei Minuten ehe 10a-Kapitän Janko Weiß den Ball unhaltbar für Justin Spörke zum 1:0 in die Maschen hämmert. Noch leicht geschockt müssen die Fischer, Büttner & Co. gleich das 2:0 durch Manuel Knopp hinnehmen. Und dann pfeift Schiri Nils Kaupert auch noch Strafstoß für den Pokalverteidiger aus der 10a. Konsti Escher läuft an und scheitert am reaktionsschnellen Spörke. Dafür nimmt sich Knopp nun ein Herz und trifft fast von der Mittellinie zum 3:0 seiner Jungs. Als hätten die 10b-ler immer noch Sand im Getriebe, erzielt der heute wie entfesselt spielende Knopp mit seinem dritten Treffer die beruhigende 4:0-Pausenführung. Wie ausgewechselt kommen nach dem Seitenwechsel die Jungs um 10b-Kapitän Nikolas Fischer aus der Kabine. Und dieser trifft auch prompt zum 1:4. Zwar gelingt Weiß mit einem sehenswerten Fallrückzieher jetzt das „Tor des Turniers“ und der hungrige Knopp kann nochmals die 10a-Führung ausbauen, doch dann ist „fresh time“! Der überragende Torsten Frisch bringt mit einem tollen Hattrick die 10b wieder auf 4:6 heran und Fischer vergibt sogar die Chance zum Anschluss, als er einen 7m-Strafstoß neben das Tor haut. Sekunden vor dem Abpfiff macht dann Weiß mit seinem dritten Treffer zum 7:4 endgültig den Deckel drauf und schießt damit die Escher, Schotts & Co. erneut ins Endspiel. Hier kommt es am 10. Januar zur Neuauflage des Adventcup-Finales von 2015 gegen die starke 9a. Die knapp unterlegenen 10b-ler dürfen sich dagegen mit dem Spiel um Platz 3 trösten. Nach dem fairen Shakehands auch ihrer sehr sportkompetenten Klassenlehrerin Frau Hundt mit den glücklichen Siegern ging ein wundervoller Fußballnachmittag zu Ende.

Peter Gutwasser


... mit Schiri Torsten Frisch (10bH)

9a-Stars erneut im Finale

9a: Sinan Ercen, Oliver Bernhardt, Ruben Schultheiß (C), Nils Kaupert (TW)

8a: Elias Baumann (C), Philip Fischer, Thomas Kozac, Tobias Loeffen, Merlin Partosch, Gabriel Sarimpelas, Mattis Greiner (TW)

Tore: 1:0, 3:1 Sinan; 1:1, 3:2  Loeffen; 2:1 Kaupert; 4:2 Bernhardt

                    9a - 8a 4:2 (2:1)

Erstaunlich gute 8a-Youngster unterliegen erst nach großem Kampf den Vorjahresfinalisten!

Uuuuuhlala, war das eine heiße Kiste, wie die Loeffen, Kozacs, Partosch & Co. einer guten alten 8a-Tradition wieder Leben einhauchten. Genau wie ihre jetzigen Gegner im Vorjahr als junges Überraschungsteam aus der 8a das Finale erreichte, traten die Jungs um Kapitän Elias Baumann äußerst couragiert und selbstbewusst auf. Selbst als Sinan in der 3. Spielminute das „standesgemäße“ 1:0 für die Großen markierte, stürmten die Youngster weiter drauflos und kamen durch Tobias Loeffen mit einem krachenden Gewaltschuss von der Mittellinie zum 1:1-Aus-gleich. Danach muss der souveräne 9a-Keeper Nils Kaupert in letzter Not schon zweimal Nachfassen, ehe er sich den Ball selber vorlegt, an Freund und Feind vorbeigeht und sehenswert  zum 2:1-Pausenstand einschießen kann. Als kurz nach dem Seitenwechsel der brillante Sinan erneut trifft und die Führung auf 3:1 ausbauen kann, glaubten alle schon an die Vorentscheidung. Aber da ist ja noch ein ebenso genialer Loeffen, der im Gewühl heraus am schnellsten schaltet und den verdienten 2:3-Anschlusstreffer erzielt. Das rüttelt die routinierten Vorjahresfinalisten nun endgültig wach. In einem schon tsunamiartigen Sturmlauf muss sich der großartige 8a-Keeper Mattis Greiner immer wieder mit tollen Paraden auszeichnen, ehe in der letzten Spielminute Oliver Bernhardt gekonnt die komplette 8a-Abwehr verlädt und zur endgültigen 4:2-Entscheidung einschiebt. Zwar bekommen die Jüngeren 17 Sekunden vor dem Abpfiff des tadellosen Schiris Torsten Frisch noch einen Strafstoß zugesprochen, doch Loeffen scheitert hier am glänzend parierenden Kaupert. Die 9a-ler stehen wieder in einem Adventcup-Finale, und die „Kleinen“ dürfen sich aber (als Sieger der Herzen) im Spiel um Platz drei noch alle Hoffnungen auf die Bronzemedaillen machen. Schön war`s, Jungs!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Konsti Escher (10aMH)

9a erneut im Halbfinale!

9a: Sinan Ercen, Oliver Bernhardt, Kapitän Ruben Schultheiß, Nils Kaupert (TW)

10c: Kapitän Adrian Swoboda, Jonas Schubarth, Luis Grambole, Martin Graf (TW)

Tore: 1:0, 2:0 Sinan; 1:3, 2:3, 3:4 Adrian Swoboda; 3:0, 4:2 Schultheiß

                    9a - 10c 4:3 (3:1)

Der Pokalfinalist vom Vorjahr wirft die überraschend starken 10c-ler aus dem Wettbewerb

Jo, mei, war das ein Fußballschmankerl so richtig nach dem Geschmack der vielen begeisterten Zuschauer in der fast ausverkauften „Cortendorf Arena“. Nach einem äußerst intensiven Abtasten beider Mannschaften schoss in der 4.Spielminute der technisch brillante Sinan mit einem genialen Doppelschlag die Vorjahresfinalisten aus der 9a mit 2:0 in Führung, die sein Kapitän Ruben Schultheiß kurz darauf sogar auf 3:0 ausbauen kann. Doch die neuen 10c-ler halten weiter voll dagegen und gehen völlig unbeeindruckt das enorme Tempo mit. Dann  fängt 10c-Kapitän Adrian Swoboda blitzschnell einen gegnerischen Pass ab und erzielt kurz vor dem Halbzeitpfiff des souverän leitenden Referees Konsti Escher den 1:3-Pausenstand. Und dieser sehr umtriebige Swoboda ist nach dem Seitenwechsel erneut zur Stelle und schiebt erfolgreich zum 2:3-Anschlusstreffer ein. Jetzt sind die Kauperts, Bernhardt & Co. hellwach, ziehen ihr so genial kompaktes Spiel auf und feuern aus allen Rohren auf das Gehäuse der Zweistufigen. Bernhardt hämmert an die Latte, Sinan trifft den Pfosten. Immer wieder scheppert das Aluminium, und den Rest pariert in letzter Not der äußerst geforderte Martin Graf zwischen den 10c-Pfosten. Als sich dann Schultheiß den Ball schnappt und zur längst fälligen 4:2-Vorentscheidung der 9a trifft, kontert wiederum 10c-Edelknipser Swoboda mit einem direkt verwandelten Anstoß zum 4:3 und hält damit seine Jungs weiter am Leben. Doch die 9a verwaltet die Führung geschickt über die Zeit und zieht hochverdient ins Pokalhalbfinale ein. Die knapp unterlegenen 10c-ler verabschieden sich mit Anstand aus dem Turnier, während der Neunten in dieser Form heuer wirklich noch alles zuzutrauen ist…?!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Konsti Escher (10aMH)

10bH - der zweite Streich!

10bH: Freddy Nebl, Xaver Büttner, Theo Reißenweber, Kapitän Niko Fischer, Justin Spörke (TW)

8b: Kevin Finzel, Kapitän Eric Hämmelmann, Justin Spörke, Anton Benke, Patty Lang, Pascal Büschel (TW)

Tore: 1:1, 2:1, 4:1 Fischer; 0:1 Finzel; 3:1 Reißenweber

                    10bH – 8b 4:1 (3:1)

Nikolas Fischers Hattrick bricht den tapferen Underdogs aus der 8b schließlich das Genick

Auch ohne ihren erkrankten Kapitän Torsten wirkten die 10bH-ler trotzdem noch „Frisch“?! Nach ihrem Bravourstück mit dem tollen Pokaltriumph über die hoch gehandelte „Weltklasse“ BIKV, gingen die Büttner, Nebl & Co. als haushoher Favorit in dieses letzte Viertelfinale. Doch die vermeintlichen Underdogs der 8b begegneten ihnen respektlos und äußerst couragiert und gingen in der 2. Spielminute durch Kevin Finzel zur Überraschung aller sogar mit 0:1 in Führung! Erst ein sehr umsichtiger 10bH-Kapitän Niklas Fischer sorgt mit einem Doppelschlag zum 2:1 wieder „für richtige Verhältnisse“. Aber die engagierten Jungs um ihren Kapitän Eric Hämmelmann sorgen weiter für Stimmung, als dieser das Leder einmal vehement an die Latte hämmert oder Fischer in höchster Not auf der Linie für seinen geschlagenen Keeper Justin Spörke retten muss. Aber dann ist Theo Reißenweber zur Stelle und markiert die 3:1-Halbzeitführung für seine 10bH. Dass lediglich durch den überragenden Fischer in der 2. Spielhälfte nur noch ein Tor fällt, spricht für die fußballerische Qualität der jüngeren Benke, Büschel, Bieberbach & Co., die über weite Strecken den Großen sogar ebenbürtig waren. Mit einem achtbaren 1:4 verabschiedet ihr euch respektvoll aus dem Turnier, wo ihr immerhin noch zwei Jahre lang angreifen könnt. Die starke Abschlussklasse 10bH dagegen bekommt es nun als Geheimfavorit im Halbfinale mit den Pokalverteidigern aus der 10aMH zu tun. Und auf dieses absolute Fußball-Highlight dürfen wir uns schon jetzt freuen!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Janko Weiß (10aMH)

Pokal-Derby der Youngster!

8a: Mattis Greiner, Thomy Kozac, Philip Fischer, Kapitän Elias Baumann, Gabriel Sarimpelas, Nick Uhlig, Tobias Loeffen, Merlin Partosch

7a: Marcel Muff (TW), Jobin Scheler, Batuhan Balaban, Kapitän Luca Scharf, Joyce Lintzmeyer, Marvin Niedermeyer 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Loeffen; 8:1 Luca Scharf; 5:0, 6:0, 7:0, 8:0 Baumann; 9:1, 10:1 Partosch

                    8a – 7a 10:1 (5:0)

Top 8a-ler überrollen im Viertelfinale die noch jungen, aber sich tapfer wehrenden 7a-Jungs

Im jüngsten Viertelfinale der Adventcup-Geschichte (Durchschnittsalter 13,9 Jahre!) legten die „Großen“ der 8a gleich mächtig los und führten durch einen genialen 4er-Pack durch den überragenden Tobias Loeffen überraschend schnell mit 4:0. Dabei hatten die 7a-Youngster ebenfalls ihre Großchancen, als ihr sehr umtriebiger Kapitän Luca Scharf mehrfach frei vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte, aber jeweils am glänzend parierenden 8a-Keeper Merlin Partosch scheiterte. Sekunden vor der Halbzeit sorgte dann Elias Baumann für den 5:0-Pausenstand. Dem quirligen 8a-Kapitän gelang auch direkt nach dem Seitenwechsel mit einem traumhaften Kopfballtreffer das „Tor des Spiels“ und kann kurz darauf sogar auf 7:0 und 8:0 erhöhen. Zwei Minuten vor Spielende gelang Scharf endlich der hochverdiente Ehrentreffer der Kozacs, Sarimpelas, Fischer & Co. Und als der sichere Marcel Muff dann den Strafstoß von Nick Uhlig mit Bravour abwehrt, konnten die 7a-ler erneut glänzen, ohne jedoch die deutliche Niederlage abwenden zu können. Für Partosch stand nun mit Mattis Greiner ein neuer Mann zwischen den 8a-Pfosten, und Merlin „zauberte“ mit einem tollen Doppelschlag noch den 10:1-Endstand und damit den ungefährdeten Einzug ins Pokal-Halbfinale. Hier warten auf die jungen Champions nun ganz hochkarätige Gegner. Und die tapferen 7a-Youngster dürfen sich schon mal auf den Advent-Cup 2017 freuen.

Peter Gutwasser


 

... mit Schiri Nikolas Fischer (10bH)

Auf dem Weg zum Double?

10a: Jannis Scheler, Manuel Knopp, Konsti Escher, Kapitän Janko Weiß, „Foxy“ (TW)

11c: Sebastian Kaiser (TW), Kevin Ruder, Emin, Marvin Buse, Kapitän Kai Schomann, Dennis Kornienko

Tore: 1:0, 2:0, 5:0, Knopp; 6:1 Ruder; 3:0, 4:0, 6:0, 7:1 Weiß; 7:2 Schomann

                    10aMH – 11c 7:2 (2:0)

Der starke Pokalverteidiger 10aMH dominiert die ersatzgeschwächte 11c deutlich und wird seiner Favoritenrolle schon im  Auftaktspiel voll gerecht

Im ersten Viertelfinale gegen den Mitfavoriten aus der 11c durfte man sehr gespannt sein, wie gut die Pokalvertei-diger der 10aMH den Weggang ihres Edel-Knipsers Cankut (zu Jahn Regensburg) wegstecken konnten. Gespickt von sechs(!) „WS-Nationalspielern“ begann eine sehr rasante Partie, in der Manuel Knopp schon in der 2. Spielminute den Torreigen mit dem 1:0 für den Titelverteidiger einleitete. Dann deutet der souveräne Referee Nikolas Fischer (10bH) auf den 7m-Punkt, doch Janko Weiß scheitert im Duell der jeweiligen Kapitäne am großartig parierenden Kai Schomann. Erst Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ist wieder Knopp zur Stelle und erzielt den 2:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel „repariert“ Weiß seinen in der ersten Halbzeit verschossenen Strafstoß mit einem gekonnten Bandentor und stellt kurz darauf mit seinem Treffer zum 4:0 die Weichen endgültig auf 10a-Sieg. Die regelrecht geschockten 11c-ler versuchen nun mit allen Kräften dagegen zu halten, aber am genialen Torwartfuchs „Foxy“ verzweifeln die Zweistufigen immer wieder und vermissen ihren verletzt ausgefallenen Spielmacher Yusuf schmerzlich. Der „etatmäßige Pechvogel“ Knopp erhöht jetzt sogar auf 5:0 und legt damit einen sauberen Dreierpack hin. Als die Escher, Scheler & Co. schon den Einzug ins Halbfinale feiern, gelingen Kevin Ruder und Kapitän Schomann noch zwei späte Ehrentreffer. Den Sieg der starken Cupverteidiger konnten sie heute aber nie gefährden, und die dürfen ihren großen Traum vom Double weiter träumen?!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Yusuf Torun (11c)

David gegen Goliath!

7b: Sven Zetzmann, Tim Götzinger, Niklas Höhn, Kapitän Ernest Fot, Marvin Cofano, Janek Hülß (TW)

10c: Kapitän Adrian Swoboda, Jonas Schubarth, Louis Adelberg, Luis Grambole, Martin Graf (TW)

Tore: 1:0, 5:0, 8:3, 11:3 Swoboda; 1:6, 2:7 Ernest Fot; 2:0, 3:0, 6:0, 7:1, 12:3 Adelberg; 3:7 Marvin Cofano; 4:0 Schubarth; 9:3, 10:3 Grambole

                    7b – 10c 3:12 (2:7)

In dem ungleichen Duell unterliegen so tapfer kämpfende 7b-Youngster den großen 10c-lern

Die Glücksfee hatte bei der Pokalauslosung wohl einen rabenschwarzen Tag erwischt, als sie den jungen 7b-lern ausgerechnet die Großen aus der neuen 10c zuloste. Aber die Jungs um ihren großartigen Kapitän Ernest Fot wehrten sich äußerst couragiert, als die „Tsunami-artigen“ Angriffswellen der Schubarth, Gramboles & Co. über sie hinweg-fegten. Selbst beim 0:6-Rückstand fasst sich der äußerst quirlige Marvin Cofano ein Herz, umkurvt die komplette 10c-Abwehr und legt Ernest Fot so präzise auf, dass der nur noch unter Riesenjubel zum 1:6 einschieben braucht. Nach einem zwischenzeitlichen Treffer von Louis Adelberg ist dann Fot erneut zur Stelle und erzielt den 2:7-Pausen-stand. Direkt nach dem Seitenwechsel beginnen die Youngster überraschend schnell und düpieren die haushohen Favoriten, als Cofano dem starken 10c-Keeper Martin Graf keine Chance lässt und unter ohrenbetäubendem Jubel in der Halle zum 3:7 einschießt. Doch diese schon heldenhafte Abwehrschlacht fordert jetzt kräftemäßig ihren Tribut. Noch einmal knallt Niklas Höhn an das Aluminium des 10c-Gehäuses, aber dann „knipsen“ sich vor allem Kapitän Adrian Swoboda und Louis Adelberg an die Spitze der Torschützenliste dieses Turniers. Hier erwartet sie im Viertelfinale mit der 9a der starke Pokalfinalist vom Vorjahr. Und auf die jungen Götzinger, Hülß, Zetzmanns & Co. darf man in Zukunft noch gespannt sein. Ihr habt uns mit Eurer erfrischenden und kämpferischen Art viel Freude gemacht. Bravo, Jungs!

Peter Gutwasser


... mit Schiri Jannis Scheler (10aMH)

Wahnsinns-Pokalkracher zum Adventcup-Auftakt!

10bH: Xaver Büttner, Theo Reißenweber, Kapitän Torsten Frisch, Niko Fischer, Justin Spörke (TW)  

BIK/V: Fahim, Kapitän Muzamel, Taher, Issa, Shokri, Hezi (TW), Shafi, Mirwais

Tore: 1:1, 3:2 Fischer; 0:1 Taher; 2:1, 4:3 Frisch; 2:2, 3:2 Muzamel

               10bH – BIK/V 4:3 n.S. (2:1,3:3)

Unsere saustarke „Weltklasse“ unterliegt einer fantastischen 10bH erst nach Siebenmeterduell

„Aaaaaaaah“…dventpokal!! Mann, war das ein Spiel zur Premiere des Advent-Cups 2016. Was hier die Protagonisten beider Klassen auf den Hallenboden zauberten, war wirklich Fußballkost vom Feinsten. Erstmals in der Geschichte des Adventpokals durften ja die neuen Flüchtlinge aus der „Weltklasse“ BIK/V mit antreten, und diese machten ihrem Namen alle Ehre. Mit der ebenfalls hochkarätig besetzten 10bH bescherte das Los gleich einen echten Kracher im Auftaktspiel. So legten beide Teams von Beginn an ein unglaubliches Tempo vor. In der zweiten Spielminute taucht Torsten Frisch plötzlich frei vor dem gegnerischen Tor auf, scheitert aber an einem großartig parierenden Hezi im BIK/V Tor. Erst in der 4. Minute gelingt Taher der erste Treffer zum 0:1, als Justin Spörke nicht sicher zu fassen konnte. Aber schon im Gegenzug kontert Nikolas Fischer ganz cool zum 1:1-Ausgleich. Dann nutzt Kapitän Frisch gekonnt aus einem Gewühl heraus seine zweite Chance zur leicht überraschenden 2:1-Halbzeitführung seiner 10bH-Jungs. Direkt nach dem Seitenwechsel bedient der überragende Torwart Hezi seinen Kapitän Muzamel mustergültig, und der erzielt mit einem gewaltigen Hammer den 2:2-Ausgleich. Jetzt geben beide Teams immer noch Vollgas, zeigen packende Mittelfeldduelle und drängen auf die Führung. Wieder kommt Frisch frei zum Schuss, aber dieser Wahnsinns-Hezi lenkt den Ball in letzter Not noch an den Pfosten. Erst zwei Minuten vor dem Schlusspfiff des umsichtigen und sehr souveränen Referees Jannis Scheler (10a) trifft Fischer unter großem Jubel zur vorentscheidenden 3:2-Führung. Als die Büttners, Reißenweber & Co. sich schon eine Pokalrunde weiter wähnten, hält Muzamel mit einem genialen Hackentor Sekunden vor dem Spielende seine Männer mit dem 3:3 noch am Leben. Da die Verlängerung torlos blieb, musste das 7m-Schießen die Entscheidung bringen. Torsten frisch verwandelt souverän, dann scheitern Taher, Fischer, Muzamel, Büttner und Hezi an ihren Nerven. Als Justin Spörke den letzten Strafstoß glänzend pariert und seine 10b-ler glücklich aber auch hoch verdient unter den Augen der fachkundigen Klassenlehrer, Dehler, Hummel, Puff und Zehner eine Runde weiter sind, waren sich alle einig, ein ganz großes und sportlich sehr faires Spiel erlebt zu haben. Respekt und danke Männer!

Peter Gutwasser


Eine große Fußball-Gala! 

Starke Berufsschüler triumphieren im ersten internationalen Derby über Wirtschaftsschule                   WS – BS II 1:3 (1:1)

War das ein heißes Spiel! Was die Protagonisten beider beruflicher Schulen bei richtig brasilianischen Temperaturen auf Cortendorfs Rasen zauberten war schon olympisch. Zum ersten Mal in der Schulgeschichte begegnete man sich in einem freundschaftlichen Kräftemessen, das es wirklich in sich hatte. Gespickt mit ihren vielen sehr talentierten Flüchtlingen begannen beide Seiten hoch motiviert und lieferten sich tolle Zweikämpfe, ehe in der 7. Spielminute der quirlige Afghane Taher die WS-Abwehr mit seinem sehenswerten Treffer zum 0:1 überlistete. Unermüdlich drängen nun die Jungs um Kapitän Janko Weiß (9aMH) auf den Ausgleich. Und es ist (natürlich) wieder unser etatmäßiger Knipser Mirko Keller aus der 10aMH, der den brillanten BS-Schlussmann Kevin Wolf erstmals bezwingen kann und in der 20. Spielminute zum viel um-jubelten 1:1-Ausgleich einschießt. Jetzt beweisen die etwas älteren Berufsschüler Nervenstärke und erhöhen ständig den Druck auf das WS-Tor, in dem unser „Nationalkeeper“ Leon Schott (9aMH) immer wieder mit spektakulären Paraden klären muss. Zudem vergibt der äußerst umtriebige Eritreer Nahom mehrfach in aussichtsreicher Position (in deutscher EM-Manier?), so dass man mit einem glücklichen Remis in die Pause geht.

Direkt nach dem Wiederanpfiff kann Leon nur noch mit einem blitzschnellen Reflex auf Kosten einer Ecke klären, und die Hereingabe hämmert der überragende BS-Stürmer Niklas Jacob von der Strafraumgrenze unhaltbar zum 1:2 links unten in die Maschen. Davon sollten sich die Wirtschaftsschüler nicht mehr richtig erholen. Spielertrainer und Abwehrchef Herr Benny Puff hatte nun alle Mühe, seine Nebenleute zu dirigieren. Ein großartig aufgelegter Nils (Boateng!) Kaupert (8a) hält mit seinen genialen Rettungstaten im Minutentakt die Hüseyin, Escher, Kamba & Co. dennoch im Spiel, ehe der souveräne Schiri Nikl Pietsch (Ex-10bH) nach einem Handspiel auf den 11m-Punkt deutet. Den fälligen Strafstoß verwandelt Jacob sicher zur 1:3-Vorentscheidung. Noch fünf Minuten müssen die überzeugenden Berufsschüler den Vorsprung verwalten, dann haben die Männer um Ex WS-ler Daniel „Puffy“ diese internationale Premiere und den neuen Wanderpokal verdient gewonnen.

Aber Verlierer gab es bei diesem gelungenen schönen Fußballfest ja ohnehin nicht! Mit dem allgemeinen freundschaftlichen Shakehands zu den Klängen von „Yo’ll Never Walk Alone“ ging ein wundervoller Fußballnachmittag zu Ende. Danke, Männer!

Peter Gutwasser


Kreismeisterschaften 2016

Unser stark ersatzgeschwächtes WS - Team verabschiedet sich hauchdünn mit Minimal-Niederlagen aus dem Coburger Kreisfinale!

          WS Coburg – RS Neustadt              0:1 (0:0)
          WS Coburg – Realschule CO II      0:1 (0:0)

Unsere Mannschaft auf dem Bild: Hinten von links: Hüseyin Atalan (C), Kevin Ruder, Sinan Ercen, Mirko Keller (C), Felix Elflein, Tim Bauersachs, Manuel Knopp, Nikolas Fischer; kniend von links: Oliver Bernhardt, Leon Schott, Jannis Scheler, Nils Kaupert

Peter Gutwasser


Erstes internationales Testspiel

Trotz des genialen Blitzstarts und einem echten Hattrick ihres überragenden Kapitäns Mirko Keller unterlag unsere „WS-National-mannschaft“ in einem Test vor den Coburger Kreismeisterschaften einer bunten „Weltauswahl“ der Wirtschaftsschule denkbar knapp.

               WS Coburg - „Weltauswahl“     5:6 (3:3)

Torfolge:  1:0, 2:0, 3:0, 4:5 Keller; 3:1, 3:4 Mirwasi; 3:2 Ruder; 3:3 Escher; 5:6 Fischer; 3:5, 4:6 Rupp

Bei strahlendem Frühlingswetter trafen sich die Akteure aus sechs(!) Ländern zu einem gelungenen Fußballfest auf dem Sportplatz des TSV Cortendorf. Dabei begannen die Fischer, Kaupert, Elflein & Co. äußerst vehement und legten schnell eine 3:0-Führung vor, ehe der afghanische Ballartist Mirwasi mit seinem Treffer zum 1:3 die „weißen“ ins Spiel brachte. Diese konterten nun mit immer besseren Kombinationen und erzielten durch Kevin Ruder und Konsti Escher verdient den Ausgleich zum 3:3-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel erlangten die Jungs um ihren umsichtigen Kapitän Lukas Rupp immer mehr Spielanteile und gingen erstmals 3:4 in Führung, als wieder Mirwasi mit einem sehenswerten Schuss dem starken WS-Keeper Leon Schott keine Chance ließ. Rupp kann dann sogar auf 3:5 erhöhen, ehe „The Man of the Match“ Keller mit seinem 4. Treffer wieder den 4:5-Anschluss markiert. Als kurz darauf der souverän leitende Referee Paul Schröder (11c) auf den Elfmeterpunkt deutet, sorgt erneut Rupp mit einem sicher verwandelten Strafstoß für die 4:6-Vorentscheidung. Der späte Treffer durch Nikolas Fischer ist schließlich nur noch Ergebniskosmetik zum 5:6-Endstand. Nach einem gemeinsamen sportlichen Shakehands geht ein gelungener Fußballnachmittag zu Ende. Die begeisterte internationale Fankurve mit ihrer Lehrerin Frau Dehler hat ein mitreißendes, ja regelrecht freundschaftliches Länderspiel gesehen. Ein großes Dankeschön und Respekt vor allem den tollen Protagonisten der „Weltauswahl“! Ihr habt uns allen mit Eurer sportlich fairen Art viel Freude gemacht. Und eine von allen Seiten gewünschte Wiederholung dieses schönen Events ist ohnehin schon vorgesehen...

Peter Gutwasser