Aktuelles   |   Anmeldung   |   Formulare   |   Impressum   |   Kontakt   |   Intranet   |   Suche

Staatliche Wirtschaftsschule Coburg
Schulstraße 7
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5500
Fax 09561 89-5509
sekretariat@ws.coburg.de

IBAN: DE75 7835 0000 0000 3101 85

SWIFT-BIC: BYLADEM1COB

Sommersportwoche

Sommersportwoche 2017 – Sommer, Sonne, Spaß!

Drei sonnige Tage voller Spiel, Spaß und Spannung durften die Klassen 8a und 8b zusammen mit ihren Begleitern Herrn Puff, Frau Lotter und Sportlehrer Peter Gutwasser im Aktivcamp Werdau erleben.

Größter Magnet war an allen Tagen der Pool, in dem die Schüler regel-rechte Wasserschlachten veranstalteten und dabei ganz augenscheinlich viel Spaß hatten. Doch nun der Reihe nach: Bereits kurz nach der Ankunft tobten wir uns bei den Trendsportarten „Lacrosse“ und „Ultimate Frisbee“ mit unserem Betreuer Ronald aus, danach wurden die weiteren Sportanlagen für Fußball, Beachvolleyball oder auch Krafttraining und Tischtennis genutzt. Nachdem Peter und seine Schnatterente am nächsten Morgen alle liebevoll geweckt hatten, hielt der Tag ein straffes Sportprogramm für uns bereit. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es mit den Betreuern Rico und Ronald Richtung Kobertalsperre, wobei die erste Gruppe mit Mountainbikes dorthin fuhr, während die zweite Gruppe eine Wanderung unternahm. Auf dem Rückweg wurde getauscht. Bei schönstem Sonnenschein enterten wir am See die Kanus und stachen in See, auch die romantischen Tretboote in Schwanenform waren bei Mädchen und Jungs gleichermaßen beliebt und wurden fleißig genutzt. Nach diesem herausfordernden Programm kam der gemütliche Grillabend danach nur Recht und alle konnten sich am reichhaltigen Buffet satt essen. Schon brach der letzte Tag in Werdau an und als letzte Einheit zeigten Rico und Ronald einige pädagogische Spiele, die der Teambildung dienen und den Klassenzusammenhalt stärken sollen, so ging es zum Beispiel darum, mehrere Gegenstände so herumzureichen, dass jeder Schüler gleichzeitig alle Gegenstände berührt hat und das in möglichst kurzer Zeit. Wer findet das klingt einfach...ausprobieren lohnt sich! Nach einem letzten reichhaltigen Mittagessen ging es dann auch wieder zurück nach Coburg, wo die drei Lehrkräfte eine müde, sonnenverbrannte aber glückliche Horde Schüler direkt in die Ferien entlassen konnten.

Annika Lotter


In Werdau war der Himmel blau

Direkt nach unserer Ankunft vor Ort hieß es für die meisten erst mal ab in den Pool und das schöne Wetter genießen. Der blaue Himmel und die Sonne ließen die eher kühlen Wassertemperaturen nebensächlich werden. Alle anderen sichteten die Unterkunft, waren begeistert von der Ausstattung der Zimmer und richteten sich häuslich ein. Nachdem die Jungs ihr Viererzimmer technisch etwas aufgepeppt hatten, konnten auch sie entspannt in den Pool springen. Gegen 14 Uhr trafen wir uns mit unserem freundlichen Animateur Rico auf dem Sportplatz. Nach einem kleinen Ständchen von den vier verspäteten Damen und einer kurzen Begrüßung und Vorstellung von Rico, erklärte er uns die Trendsportarten „Lacross“ und „Ultimate Frisbee“. Er teilte uns (nahezu wortlos) in 2 Gruppen ein und wir konnten abwechselnd diese Sportarten kennen lernen und spielen.

Am zweiten Tag war - fast wie bestellt – das perfekte Wetter für eine längere Radtour: Der Himmel war bedeckt und die Sonne gut versteckt. Gleich nach dem Frühstück hieß es Fahrräder anpassen und Helm auf den Kopf. Nach einer kleinen Testrunde und der anschließenden Korrektur der Sattelhöhe ging es über Stock und Stein, durch Wälder und Felder in Richtung Koberbach-Talsperre. Wegen eines eher ungeplanten Kurzbesuchs in Thüringen wurde der Ausflug zu einer „Zwei-Länder-Tour“ mit ca. 35 geradelten Kilometern. An der Grenze der Leistungsfähigkeit halfen uns nur noch die Gummibärchen, die uns Frau Weber auf die Fahrt mitgeschickt hatte. Endlich an der Talsperre angekommen, standen uns nach einer kleinen Verschnauf- bzw. Eispause diverse Kajaks, Ruder- und Tretboote zur Verfügung und wir konnten nach Lust und Laune den See erkunden und uns gut erholen. Zurück zur Unterkunft fuhren wir dann den direkten Weg. Viel mehr hätten unsere „Hintern“ auch nicht verkraftet. Erschöpft und müde, aber auch sehr stolz, dass wir diesen Ausflug gemeinsam geschafft haben, fielen die meisten in ihr Bett und machten ein kurzes Nickerchen. Nur eine Handvoll Schüler gingen vom Fahrrad direkt auf den Sportplatz und spielten Fußball. Pünktlich um 18 Uhr waren alle wieder fit und „Powerlehrerin“ Frau Zehner und Rico grillten ordentlich für die hungrigen Mäuler. Es gab alles, was das Herz begehrt: Bratwürste, Steaks, Putensteaks, Grillkäse, dazu diverse Salate und Obst. Als zusätzlichen Nachtisch hatten einige Mädels sogar Marshmallows, Nutella und Kekse dabei. Anschließend gingen wir gut gestärkt in die „Werdau-Open“, um an unseren Tischtennispunkten weiter zu feilen. Andere tobten sich auf dem Sportplatz aus oder trainierten im Kraftraum. Vor lauter Aufregung am Abend und wegen der kurzen Nickerchen am Nachmittag waren viele von uns nun fit für die Nacht.

Am Freitagmorgen wollten wir gar nicht glauben, dass wir unsere Koffer schon wieder einpacken mussten. Nach unserem letzten gemeinsamen Frühstück gingen wir noch einmal auf den Sportplatz. Rico führte zur Erwärmung verschiedene Schulerlebnispädagogik-Spiele mit uns durch, anschließend stellte er uns die Sportart „Unihockey“ vor. Nach diesem Spiel durften wir ein letztes Mal das leckere „All-Inclusive-Buffet“ genießen. Danach holte Helmut, unser toller Busfahrer, uns wieder ab, Peters Sommersport-Ente schnatterte nochmal für alle ins Mikrofon und wir kamen gegen halb vier sicher und glücklich in Coburg an.

Melanie Klebeg & Claudia Zehner


 

Werdau, wir lieben dich!!

Auch in diesem Jahr fuhren die 8. Klassen unserer Schule wieder auf die Sommersporttage. Vom 18. bis 20. Mai 2015 war es so weit. Wie im letzten Jahr war das Ziel die Sportschule Werdau in Sachsen.

Bei tollem Frühlingswetter erreichte der Bus der Firma Fischer mit 41 gutgelaunten und motivierten Achtklässlern und drei Lehrkräften gegen 11 Uhr sein Reiseziel. Sofort konnten die Zimmer bezogen werden und anschließend zogen die Schülerinnen und Schüler in Gruppen oder einzeln los, um die Unterkunft zu erkunden. Anschließend stärkten sich alle am köstlichen und liebevoll hergerichteten Büffet.

Inzwischen waren auch die beiden Betreuerinnen Kathy und Tina des Sportparks Rabenberg eingetroffen, die in den nächsten Tagen die sportlichen Aktivitäten für die beiden Klassen organisierten. Nach dem Mittagessen ging es auch gleich los mit verschiedenen Trendsportarten. Die Schülerinnen und Schüler lernten u. a. „Lacrosse“ und „jugger“ kennen. Während man beim Spiel „Lacrosse“ versucht, mit Netzschlägern einen Ball in die gegnerische Zielzone zu bringen, traten die Schüler bei “jugger“ mit lustig aussehenden Pfompfen gegeneinander an.

Am zweiten Tag stand die Kondition im Mittelpunkt. Mit dem Rad oder zu Fuß ging es zur Koberbachtalsperre. Dort erkundeten die Schüler den See mit Tret- und Paddelbooten. Am Abend grillten Alan, Calvin und Tim für die hungrige Meute. In Geselligkeit verflogen die Stunden des letzten Abends.
Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die letzten Kraftreserven aktiviert und die Schüler traten bei verschiedenen Spielen wie „capture the flag“, „ultimate frisbee“ und „flag football“ gegeneinander an.

Vielen Dank für die tollen drei Tage. Ihr wart eine tolle Truppe.

Stefanie Bartsch & Sabine Hundt

Aktiv im Camp Werdau (2013/14)

Auch in diesem Jahr nahmen „aktive“ 47 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen sowie Sportlehrer Peter Gutwasser und die beiden Klassenleiter Ralf Gutgesell und Manuela Krause an der Sommersportwoche im Aktivcamp Werdau teil. Hauptprogrammpunkte waren eine Mountainbike-Tour durch den Werdauer Wald sowie Paddeln an der Koberbachtalsperre.

Los ging es allerdings am ersten Tag erst einmal mit recht unbekannten Sportarten wie bspw. Lacrosse und Ultimate Frisbee. Hierfür wurden die beiden Klassen geteilt und bekamen jeweils einen kompetenten Betreuer zur Seite gestellt. Franziska und Ronald vom Aktivcamp zeigten zunächst auch keine „Gnade“ und jagten die anfänglich noch etwas von der Busfahrt eingerosteten Jungs und Mädels bei strahlendem Sonnenschein über den Platz. Nachdem die Spielregeln jedoch klarer und die Teilnehmer allesamt etwas lockerer wurden, ging es auf dem Spielfeld im wahrsten Sinne des Wortes „heiß her“. Und so kam auch die anschließende Erfrischung im Pool genau richtig.

 

Nach dem reichhaltigen Abendessen konnten sich unsere Teenager noch einmal so richtig auspowern, diesmal ganz nach Lust und Laune. Kunstrasenplatz, Beachvolleyballanlage, Gymnastikhalle und auch ein Kraftraum standen hierfür jederzeit zur Verfügung.

Am zweiten Tag wurde dann geradelt und gepaddelt, was das Zeug hielt, und so manch einer sehnte sich bereits hier schon wieder nach dem kühlen Nass des hauseigenen Pools, der am Nachmittag deshalb von fast allen wieder eifrig genutzt wurde.

Überhaupt erinnerten Unterkunft und Verpflegung in Werdau eher an einen „All-Inklusive-Urlaub“ als an Klassenfahrt und Jugendherberge. Zum Frühstück und Abendessen gab es ein reichhaltiges Büffet, an dem jeder nach Belieben seinen Energiehaushalt erneuern konnte. Für unseren Grillabend am zweiten Tag wurden uns freundlicherweise Grillfleisch und Bratwürste sowie reichlich Nudel- und Kartoffelsalat zur Verfügung gestellt, sodass definitiv keiner hungrig ins Bett gehen musste.

Bevor es am Mittwoch, unserem letzten Tag, dann wieder nachhause gehen sollte, wurden die Sportarten vom Montag zwischen den Gruppen noch einmal getauscht und allen vor dem letzten gemeinsamen Mittagessen noch einmal ordentlich „eingeheizt“, was sicherlich vor allem aber am Wetter lag… 26 Grad und strahlender Sonnenschein.

Unser Fazit: Werdau, Wetter, (Sommersport-)Woche toll!

Manuela Krause


Aktivcamp Werdau (2012/13)

Zwei Tage nach den Ferien schon wieder verreisen - wer wünscht sich das nicht? Für unsere 8. Klassen wurde dies heuer Realität. Urlaub war allerdings nicht angesagt, Ziel war vielmehr das Aktivcamp Werdau.
Und „aktiv“ - das nahmen wir durchaus wörtlich: unsere Schülerinnen und Schüler sowie Sportlehrerin Kathrin Abeldt und die beiden Klassenleiter Christoph Gradl und Silke Reißenweber.

Mountainbike-Tour und Paddeln an der Koberbachtalsperre waren die Hauptprogrammpunkte, die auch Dank des disziplinierten Verhaltens aller Teilnehmer verletzungsfrei abliefen. Mindestens genauso spannend waren die für viele unbekannten Sportarten wie Lacrosse, Ultimate Frisbee oder OK Rugby, die wir unter der fachmännischen Leitung unserer Betreuer Chrissi und Lukas ausprobieren konnten.

Und zwischen den offiziellen Programmpunkten? Erholung oder gar Langeweile? Weit gefehlt … Kunstrasenplatz, Beachvolleyballanlage, Gymnastikhalle und Pool standen jederzeit zur Verfügung und so konnten sich unsere Teenager so richtig auspowern. Fußball war natürlich die bevorzugte Aktivität, aber auch beim Krafttraining, Basketball oder Tischtennisturnier zeigten viele ihr schon vorhandenes Können oder versuchten sich in neuen Sportarten. Die Worte Pause oder Erholung existierten für die meisten jedenfalls nur auf dem Papier. Manch einer nutzte die Anlagen bis kurz vor der Bettruhe! So wurden die nicht erlaubten DVD-Player oder Videospiele gar nicht vermisst - wer hätte das gedacht?

Eventueller Gewichtsverlust lag also sicher nicht am Essen. Die nach so viel Action dringend benötigte Energiezufuhr konnte jeder am Buffet nach seinen Vorlieben zusammenstellen, überhaupt waren Verpflegung und Unterkunft vom Feinsten. Mineralwasser stand zudem jederzeit kostenlos zur Verfügung.

Auch das tolle Wetter mit Sonnenschein satt trug sicher dazu bei, dass Reibereien, Frust oder gar Heimweh gar nicht erst aufkamen.

Ganz im Gegenteil. Der ein oder andere hätte laut eigener Aussage - wenn möglich - den Aufenthalt sogar um ein paar Tage verlängert.

Fazit: Das Experiment Werdau kann nur als gelungen bezeichnet werden. Auf unsere Achtklässer ist Verlass. Und die Sommersportwoche ist - wenn auch kein Urlaub - doch zumindest eine willkommene und wichtige Abwechslung zum Schulalltag.

Christoph Gradl