Aktuelles   |   Anmeldung   |   Formulare   |   Impressum   |   Kontakt   |   Intranet   |   Suche

Staatliche Wirtschaftsschule Coburg
Schulstraße 7
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5500
Fax 09561 89-5509
sekretariat@ws.coburg.de

IBAN: DE75 7835 0000 0000 3101 85

SWIFT-BIC: BYLADEM1COB

Sport

Adventpokalsieger 2015/16
Skilager
10c-Weltklasse-Ladies 2017
Tischtennis-Jugend 2016
BJS-Stufenbarren - Mädchen
Tennis-Champions: Tommy - Silly
Leichtathletik
Holiday on Ice in Sonneberg
Siegerehrung Turnen - Jungen

Mit der „Freien Welle Pustertal“ begrüße ich Euch ganz herzlich in unserem neu gestalteten Sport-Portal. Wer erinnert sich nicht gern an die schon legendären Skilager mit Lehrer-Urgestein Günther Böhm in Gais (Südtirol) und später in Itter und der Skiwelt Tirol? Danach ergänzten die vom allseits beliebten Fritz Knye ins Leben gerufenen „Sportwochen der Neuzeit“ am Edersee die sportliche Palette unserer Wirtschaftsschule. Unvergesslich z. B. eine stundenlange Fahrt mit den Kanus im strömenden Regen über den (eigentlich schönen) Edersee, bei der besonders unsere jungen Damen ihre Überlebensfähigkeit unter Beweis stellen konnten. Und wer mochte nicht morgens wieder mehr oder wenig fröhlich von „der Ente“ geweckt werden?!

Unvergessen bei „Jugend trainiert für Olympia“ bleibt 1986 das Erreichen des Oberfränkischen Finales unserer Handballmädels mit den Bayern-Stars Tanja Gräbner und Karina Kulla sowie der „gelernten Turnerin“ Bine Ritsch zwischen den Pfosten. Später zogen die Skimädchen Tanja Bräutigam, Steffi und Trixi Hess sogar in das Bayerische Finale in Garmisch ein und sorgten damit für den absoluten „sportlichen Super-Gau“ in der Wirtschaftsschulge-schichte. Dagegen erlangten die damaligen Wirtschaftsschul-meisterschaften für gemischte Mannschaften im Volleyball schon regelrecht Kultstatus, wobei unsere Auswahl mit Schleicher, Herzog, Serap, Grün, Fischer, Angermüller & Co mehrfach Oberfranken-meister wurde und sich 1996 im Bayernfinale sogar mit Bronze krönte. Unvergessen hierbei die tollen emotionalen Busfahrten mit den Schlachtenbummlern nach Erlangen bzw. Gunzenhausen. 

Aktuell überraschte der letztjährige Gewinn der Coburger Meisterschaft unserer stolzen Fußballmädchen unter Erfolgscoach Uwe „Solli“ Sollmann (übrigens 17 Jahre nach dem letzten Triumph einer WS-Jungenmannschaft).

Auch bei den Bundesjugendspielen in der Leichtathletik ließen unsere WS-Athleten beachtlich aufhorchen, als in den Achtzigern Norbert „Bullwinkel“ Kretschmer mit sensationellen 6,40 m(!) im Weitsprung einen Fabelrekord für die Ewigkeit aufstellte. Einige Jahre später imponierte der damalige europäische Jugend-Vizemeister im Mehrkampf André Röttger, als seine Kugel erst bei 16,77 m „auf die Erde zurückkehrte“.

Aber auch ohne immer gleich Weltklasseleistungen abzuliefern, kann sich jeder Schüler oder Schülerin im Differenzierten Nachmittags-sport auf seine ganz persönliche Art und Weise profilieren. Neben Volleyball, Krafttraining und Leichtathletik gelang es Frau Abeldt sogar einmal, den Tanzprofi Daniel Cimpean vom Coburger Landestheater für das Mädchentanzen Hip Hop zu verpflichten! Ob nun beim Tischtennis-Grandprix, Tennis Grand-Slam, Fußball Advent-Cup oder den BJS im Schwimmen und Turnen, immer streben unsere Youngster eifrig nach den begehrten Medaillen, auf denen auch unser WS-Schultürmchen als bleibende schöne Erinnerung eingraviert ist und von Rektorin Frau Borcherding beim Schulfest gerne persönlich überreicht werden.

Wer heute seine exklusiven Möbel bei Matthias Wichtrey kauft, im Bar Celona bei Berti Schindler Tapas verspeist, seine Wohnung von Malermeister Jens Beland renovieren lässt, Taxi mit Micha Schiwy fährt, sein Geld bei Thomy Schwandner in der Sparkasse anlegt, sein neues Smartphone von Thomy Heinze (& Bolek) bekommt, seine Arznei in der Apotheke bei Melli Schnabel holt oder in der Bad Rodacher Reha am Empfang von Maria Thumser freundlich begrüßt wird - unsere alten WS-Sportler sind in der Coburger Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken.

Mittlerweile turnen nun die Kinder der ehemals jungen Wilden Karina Kulla, Bine Ritsch, Frank Förtsch oder Bernd Ryschka bei mir in der Sporthalle. Ein lebendiger Beweis für das gesunde Miteinander unserer intakten Wirtschaftsschulfamilie. Auch ich bin ja in über 35 Jahren meines WS-Daseins vom damaligen jungen blonden Sonnyboy zum rüstigen, wohl aber gutgelaunten Sportopa mutiert und motiviere meine „Schäfchen“ immer noch mit viel Freude zur Bewegung.

So wünsche ich auch im Namen meiner Sportkollegin Kathrin Abeldt allen ehemaligen und aktuellen Wirtschaftsschülern viel Glück auf dem weiteren Lebensweg, Gottes Segen, und dass Ihr immer gerne an Eure „Cortendorfer Jahre“ zurückdenkt. Denn SPORT wurde bei uns ja schon immer groß geschrieben…

Ciao, Euer Peter